13.07.17 | LIMAL ist aktiver Gast einer Podiumsdiskussion zum Thema „One Belt – one Road“

Veröffentlicht in News/Presse

170713LIMAL ist aktiver Gast einer Podiumsdiskussion zum Thema „One Belt – one Road“ auf Einladung des CBCH und der chinesischen Logistikfirma  LinkGlobal in Hamburg:

Der Gründer und Vorsitzender der chinesischen Logistikfirma  LinkGlobal und Eigentümer des Flughafens  Parchim, Jonathan Pang (Foto: 3. Person von rechts in der ersten Reihe), hat seit über 10 Jahren ambitionierte Visionen, wie er mit der Luftfracht-Logistik von Linkglobal und seinem Flughafen Parchim den Handel zwischen Europa und China neue Impulse geben  kann.

Neben der Überzeugung von allen Teilnehmern, dass der eCommerce und insbesondere der B2C-Cross-Border-Trade zwischen Europa und China in beide Richtung noch stark wachsen wird, führte Andreas Voswinckel von LIMAL (Foto: 2. Person von links in der ersten Reihe) aus, dass es für den erfolgreichen Onlinehandel noch mehrere wichtige Faktoren zu beachten gibt, als die reine logistische Lösung, wie die von Herrn Pang:

170713 cbch

So muss es für die handelnden Personen der Anspruch sein, in allen Bereichen des erfolgreichen eCommerce exzellent zu sein. Das gilt neben der Logistik, die zunehmend eine Next- oder sogar in Teilen auch Same-Day Delivery voraussetzte, eine Excellence in Darstellung der Ware, im Kundendienst für den Pre- und After-Sales Bereich, als auch die enge Koordination und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Marktplätzen, über die die Verkäufe laufen und ohne die heute quasi kein erfolgreicher eCommerce stattfinden kann.

Insbesondere mit Blick auf die chinesischen Händlern, die in Europa auf eBay und Amazon handeln, jedoch ausschließlich aus China heraus agieren und versenden, sieht Voswinckel zunehmend schwierige Zeiten zukommen:

So kann durch räumliche und sprachliche, als auch kulturelle Barrieren der Handel auf Marktplätzen in der Form nicht fortgesetzt werden. Der Markt wird zunehmend von den Konsumenten gesteuert, deren Erwartungen an das Einkaufserlebnis kontinuierlich steigen: Sofern es um normale Konsumgüter geht, so erwartet der Käufer die Ware in einer exzellenten Beschreibung, einem guten Service mit einer unmittelbaren Verfügbarkeit und Zustellung am nächsten Tag. Wenn das nicht gegeben ist, führt das zu erheblichen Fristrationen der Käufer und damit auch zu einem Vertrauensverlust ggü. den Marktplätzen. So liegt es an den Marktplätzen eBay, Amazon & Co. solche negativen Kauferlebnisse, mit verspätetet Lieferungen, Enttäuschung in der Produktqualität, keiner oder nur sehr mangelhaften Kommunikationsmöglichkeiten und dem oft Ausbleiben der Rücksendemöglichkeiten, zu unterbinden.